Großfeld-Herren von Tollwut Ebersgöns wieder siegreich!

(tba) Am vergangenen Samstag gab es für die Floorballer des TSV Tollwut Ebersgöns den nächsten Erfolg in der zweiten Bundesliga. Im Auswärtsspiel bei Hannover 96 trat die Mannschaft um Spielertrainer Felix Meyer über das gesamte Spiel souverän auf und fuhr einen sicheren 7:3 (3:0/2:2/2:1)Sieg ein.


Aufgrund der Tabellensituation galten die Tollwütigen in diesem Spiel als Favoriten, denn während die Ebersgönser auf dem vierten Platz verweilten, befanden sich die Hannoveraner punktlos auf dem letzten Rang. Erfahrungswerte zeigen allerdings, dass die jungen Spieler des TSV mit dieser Position oftmals zu kämpfen hatten und dieser Rolle nicht immer gerecht wurden. So galt es in der Begegnung von Anfang an das Spiel zu lenken.


Nach vorsichtigem Abtasten beider Teams, fand die Tollwut mehr und mehr ins Match und konnte den Ball gegen sehr defensiv stehende Hannoveraner durch ihre Reihen laufen lassen. Allerdings fiel es zunächst schwer, Lücken zu finden. In dieser Zeit führten Fehlpässe den Ball oftmals direkt in die Kelle eines Gegenspielers und folglich zu Kontern der Hannoveraner. Schnelles Umschalten in die Defensive und ein gut aufgelegter Tollwut-Keeper, Alexander Knoop, sorgten indes dafür, dass die Angriffsbemühungen der 96er vereitelt werden konnten. In der vierten Minute hatte Leon Bink das Auge für Anton Hautzel, der den genauen Pass zur 1:0 Führung nutzte. Anschließend plätscherte das Spiel lange vor sich hin. Die Tollwütigen kontrollierten zwar das Spiel, kreierten aber selten eindeutige Einschussmöglichkeiten. Erst in der 18. Minute konnte der vor dem Tor lauernde Luca Rau einen abgeprallten Fernschuss von Theresa Beppler-Alt im Tor von Hannover 96 zum 2:0 versenken. Wenig später erhielten die Hausherren eine zwei Minuten Zeitstrafe, was es der Tollwut ermöglichte in Überzahl zu spielen. In dieser hämmerte erneut Luca Rau nach einem schnellen Kombinationsspiel mit seinem Zwilling Lian den Ball in die Maschen. Mit 3:0 für die Ebersgönser ging es in die erste Pause.


Der zweite Spielabschnitt gestaltete sich etwas ausgeglichener als der Erste. Gleich zu Beginn gab es eine weitere Zeitstrafe gegen Hannover 96. Jedoch gelang es der Tollwut diesmal nicht, die Überzahl in einen Torerfolg umzusetzen. In der fünften Minute war es dann aber wieder soweit: Theresa Beppler-Alt legte ihren Bruder Florian auf, der kontrolliert auf 4:0 erhöhte. Zwar kamen als nächstes die Hannoveraner zum Zug, die im Gewusel vor dem Tor den Ball glücklich zum 4:1 hinter die Linie brachten, doch folgte die Antwort prompt: Felix Meyer auf Anton Hautzel und schon war der alte Vier-Tore-Vorsprung wieder hergestellt. Den Schlusspunkt des Drittels setzten wiederum die Hausherren zum 5:2 Pausenstand.


Die Hannoveraner mobilisierten im letzten Drittel alle Kräfte, um das Spiel noch zu drehen. Die Begegnung wurde hierdurch lediglich ruppiger. Die Ebersgönser kamen zunächst nicht damit zurecht und mussten – erneut im Gedränge vor dem eigenen Tor – das 5:3 hinnehmen. Mit werdender Spieldauer konnten die Tollwütigen aber gegenhalten und brachten das Spiel wieder unter Kontrolle. Zwei weitere Treffer durch Marius Herrmann, einer im Alleingang, der andere nach Zuspiel von Anton Hautzel, schraubten den Spielstand auf 7:3 für den TSV. Dieses Ergebnis hielt bis zum Schlusspfiff.


Mit diesen drei Zählern konnte der TSV Tollwut Ebersgöns seinen vierten Tabellenplatz in der 2. Bundesliga festigen. Am 27. Oktober ist das nächste Heimspiel der Tollwütigen. Gäste werden die Gettorf Seahawks sein, die in der Tabelle zwar hinter den Ebersgönsern stehen, aber mit Bremen und Dümpten schon die beiden Erstplatzierten der 2. Bundesliga auf ihrem Spielplan hatten. Nimmt man den Sieg der Seahawks gegen Hannover (8:3) als Grundlage, so dürfte es ein packendes Match auf Augenhöhe werden.


Für Tollwut Ebersgöns spielten:
Felix Meyer (0Tore/1 Assist/0 Strafminuten), Theresa Beppler-Alt 0/2/0), Lian Rau (0/1/2), Leon Bink (0/1/0), Marius Herrmann (2/0/2), Laura Zörb (0/0/0), Florian Beppler-Alt (1/0/0), Paul Günther (0/0/0), Luca Rau (2/0/0), Noah Kolodziej (0/0/0), Björn Schmidt (0/0/0), Anton Hautzel (2/1/0)und im Tor Alexander Knoop (0/0/0)


Die Tabelle der 2. Floorball-Bundesliga Nord/West:

 

Marius Herrmann von Tollwut Ebersgöns konnte sich beim 7:3 Sieg seiner Mannschaft gegen Hannover 96 nicht nur durch seine zwei Tore auszeichnen, sondern wurde nach dem Spiel von den Verantwortlichen zum ,,Best Player“ gekürt.

 

Veranstaltungen

Merchandise -FAN Artikel

Machen Sie Werbung für Ihr Unternehmen oder werden Sie privater Bandenpate

TSV Partner