Tollwut Ebersgöns gewinnt 17:7 in Hannover gegen Mustangs

(tba) Am Faschings- Sonntag reiste das Herrenteam des TSV Tollwut Ebersgöns zum letzten Auswärtsspiel der Saison in der zweiten Floorball-Bundesliga nach Hannover. Dort warteten die Mustangs, die sich in der Tabelle zwei Plätze hinter den Tollwütigen auf Rang fünf befinden. Nach einem verhaltenen ersten Drittel zeigten die Ebersgönser im weiteren Verlauf der Partie mehr Dominanz und entschieden das Spiel letztlich deutlich mit 7:17 (3:4; 2:5; 2:8) für sich. Durch diesen Sieg und die überraschende Niederlage Bremens in Kiel bleibt die Tollwut im Ranking zwar weiterhin auf Platz drei, liegt aber nur noch einen Punkt hinter den Bremern, die am letzten Spieltag nach Pohl-Göns zur heimstarken Tollwut kommen müssen. Die Chance auf einen Play-Off-Platz, der zu Aufstiegsspielen in die 1. Bundesliga berechtigt, rückt somit unverhofft in greifbare Nähe.

 

Im ersten Drittel trafen zwei völlig unterschiedliche Spielstile aufeinander: Der Aufsteiger aus Hannover, der für ein sehr körperbetontes Spiel bekannt ist, setze vor allem auf individuelles Können einzelner Spieler, während sich die Tollwütigen durch Kombinationsspiel und Zusammenarbeit auszeichnen. Daher mussten sich die Ebersgönser zu Beginn der Partie auf die körperliche Präsenz der Gegner einstellen und bereit sein, dagegenzuhalten, um nicht überrannt zu werden. Dafür schien es eines Weckrufs zu bedürfen, der in der fünften Minute in Form des ersten Tores für die Mustangs erfolgte. Nun war die Tollwut wach und gewarnt. In den folgenden Minuten sah es stark danach aus, als hätte die Tollwut zu ihrem gewohnt sicheren und konzentrierten Spiel gefunden, denn bis zur 18. Minute brachten zwei Mal Noah Kolodziej (Vorlagen jeweils Anton Hautzel), Florian Beppler-Alt (Pass: Luca Rau) und Anton Hautzel die Tollwut mit 1:4 in Front. Im Anschluss bedeuteten nur kurze Zeit später Unaufmerksamkeiten auf Seiten der Ebersgönser allerdings den Anschluss der Mustangs zum 3:4. Mit diesem Zwischenstand ging es in die erste Drittelpause.

 

Schnelles Umschaltspiel, um die Konter zu unterbinden, war das, was die Tollwut sich für die zweite Periode vornahm. Auch wenn es vereinzelt nach wie vor zu Konter der Hannoveraner kam, konnten diese durch ein engagiertes Back-Checking oder einen gut aufgelegten Alexander Knoop im Tor der Ebersgönser vereitelt werden. In der Offensive knüpfte der TSV an die Leistung des ersten Drittels an. Mit Sami Brachtel (Vorlage: Luca Rau), zwei Mal Anton Hautzel (Alleingang sowie Anspiel Alexander Knoop) und Luca Rau (Pass: Florian Beppler-Alt) erhöhten die Tollwütigen bis zur 12. Minute auf 3:8. Ein kurzes Aufbäumen der Mustangs mit zwei Toren zum 5:8 sowie der Treffer zum 5:9 für Ebersgöns durch Marvin Biedermann (Assist: Anton Hautzel) beendeten das Drittel mit einem beruhigenden Vorsprung der Gäste.

 

Auch im letzten Spielabschnitt bot sich den zahlreich mitgereisten Fans der Tollwütigen ein ähnliches Bild. Die Ebersgönser dominierten, nutzten ihre Überlegenheit vor allem im Zusammenspiel clever aus und schraubten so das Ergebnis immer weiter in die Höhe. Zum Schluss stand ein deutlicher 7:17 Sieg für den TSV auf der Anzeigetafel. Die Torschützen für die Tollwut waren hierbei Noah Kolodziej, Luca Rau (Pass: Marius Herrmann), drei Mal Anton Hautzel (Assists: Marius Herrmann, Noah Kolodziej und Marvin Biedermann), Marius Herrmann und zwei Mal Sami Brachtel (Zuspiele: Luca Rau und Martin Meyer).

 

Durch diese drei Punkte festigt der TSV Tollwut Ebersgöns zunächst den dritten Tabellenplatz, rückt aber bis auf einen Punkt an den Zweitplatzierten TV Eiche Horn Bremen ran, der vergangenen Samstag überraschend bei den Baltic Storms patzte. Durch diesen Ausrutscher des direkten Konkurrenten um den begehrten zweiten Platz, liegt es nun allein in den Händen der Tollwütigen.

 

Bei einem Sieg kommenden Samstag (29.02.) gegen die auf Rang sechs befindlichen Baltic Storms um 14:00 Uhr vor heimischer Kulisse in der MZH Kirch-/Pohl-Göns, entscheidet das letzte Heimspiel am 15.03. gegen Eiche Horn Bremen, welches der beiden Teams letztlich den zweiten Tabellenplatz und somit den Startplatz für die Play-Offs um den Aufstieg in die erste Bundesliga innehat.

 

 

Für den TSV Tollwut Ebersgöns gegen die Hannover Mustangs spielten Anton Hautzel (6 Tore/3 Vorlagen/0 Strafminuten), Noah Kolodziej (3/1/0), Marius Herrmann (1/2/2), Felix Meyer (0/0/2), Björn Schmidt (0/0/0), Marvin Biedermann (1/1/0), Luca Rau (2/3/0), Sami Brachtel (3/0/0), Martin Meyer (0/1/2), Florian Beppler-Alt (1/1/0), Theresa Beppler-Alt (0/0/0), Laura Zörb (0/0/0) und Alexander Knoop im Tor (0/1/0). 

Der Jugendspieler Sami Brachtel wird seit dieser Saison mehr und mehr in das Herren-Großfeldteam von Tollwut Ebersgöns integriert. Der 16jährige gab am 4. Spieltag im Heimspiel gegen die Mustangs sein Debüt in der Mannschaft. Seitdem wurde er in jedem Spiel eingesetzt und machte enorme Fortschritte.  Beim Rückspiel am vergangenen Sonntag gegen die Mustangs in Hannover konnte er zum 17:7 Sieg der Tollwütigen den Angriff unterstützen und erzielte drei Treffer. 

Veranstaltungen

Merchandise -FAN Artikel

Machen Sie Werbung für Ihr Unternehmen oder werden Sie privater Bandenpate

TSV Partner