Zur Winterpause wichtiger Heimsieg der Tollwut Herren gegen Dümpten

(KK) Am Wochenende fand in der 2. Floorball-Bundesliga das Heimspiel von Tollwut Ebersgöns gegen die Dümptener Füchse auf dem Großfeld statt. Es war eine richtungsweisende Partie, denn beide Teams sind ähnlich stark und zudem Nachbarn in der Tabelle. Nach der Begegnung, die die Ebersgönser mit 11:8 (3:3/4:0/4:5) für sich entschieden, tauschten die Mannschaften die Plätze. Die Tollwut überwintert nun auf Rang drei, allerdings mit nur einem Punkt Vorsprung vor den Dümptenern.

 

Mit Spielbeginn merkte man den Tollwütigen sowie den Füchsen an, dass keiner einen folgenschweren Fehler in der Aufbauarbeit leisten wollte – respektvolles Abtasten und sicheres, aber auch harmloses Passspiel waren die Folge. Erst nachdem Dümpten das 0:1 erzielte, fing die Partie an, Fahrt aufzunehmen. Die Gäste wollten den Vorsprung ausbauen und die Ebersgönser diesen so schnell wie möglich egalisieren. Und tatsächlich: Anton Hautzel war es, der ein Zuspiel von Noah Kolodziej nutzte und den Ball zum 1:1 über die Linie brachte. Der restliche Verlauf des nun sehenswerten Drittels war geprägt von weiteren Führungstreffern der Füchse und dem Ausgleichen durch den TSV – so war es erneut Anton Hautzel, der das 2:2 (Pass Marius Herrmann) und den 3:3 Pausenstand (Anspiel Noah Kolodziej) erzielte.

 

Der zweite Spielabschnitt spiegelt von Seiten des Ergebnisses eine enorme Dominanz der Hausherren wider, die es so allerdings nicht gab. Marius Herrmann (Assist Lian Rau), Noah Kolodziej (Zuspiel Anton Hautzel) sowie 2x Anton Hautzel (beide Pässe Marius Herrmann) ließen den Dorfverein durch vier weitere Treffer in den 20 Minuten auf 7:3 davonziehen, während es bei den Gästen zu keinem Tor reichte. Dümpten hatte durchaus Pech bzw. die Tollwut Glück, denn Pfosten und Latte retteten mehrmals zugunsten des TSV.

 

Das letzte Drittel hatte es wieder in sich, denn die Füchse gaben nicht auf, sondern setzten alles auf eine Karte: zuerst schossen sie das 7:4, ehe die Ebersgönser durch Luca Rau, Marius Herrmann (Zuspiel Anton Hautzel) und Anton Hautzel (Assist Lian Rau) das Ergebnis auf 10:4 hochschraubten – zu große Investitionen im Angriffsspiel und folglich Vernachlässigung der Abwehrarbeit gingen dem voraus. Anschließend griff das druckvolle Spiel der Gäste aber und sie konnten bis auf 10:6 verkürzen. Ein weiterer Konter brachte den Tollwütigen durch Marius Herrmann (Passgeber Anton Hautzel) erneut ein Pünktchen mehr auf der Anzeigentafel, doch die Antwort der Dümptener folgte mit dem 11:7 prompt. Kurz vor Ende der Partie nahmen die Füchse bei Ballbesitz ihren Keeper aus dem Spiel zugunsten eines sechsten Feldspielers. Diesen Vorteil nutzten sie Sekunden vor dem Abpfiff zum 11:8 Endstand, wenn auch erst in doppelter Überzahl wegen einer Zeitstrafe des TSV.

 

Dieser wichtige Sieg und vor allem die drei gewonnenen Punkte lassen den TSV Tollwut Ebersgöns in der Tabelle an den Dümptener Füchsen vorbeiziehen und auf Platz drei überwintern. Erst Mitte Januar geht es im Spielbetrieb für die Herren weiter; da allerdings wieder auf dem Kleinfeld.

 

 

Für Tollwut Ebersgöns spielten: Felix Meyer (0 Tore/0 Torvorlagen/0 Strafminuten), Marvin Biedermann (0/0/2), Lian Rau (0/2/0), Martin Meyer (0/0/0), Marius Herrmann (3/3/0), Sami Brachtel (0/0/0), Laura Zörb (0/0/0), Florian Beppler-Alt (0/0/0), Luca Rau (1/0/0), Noah Kolodziej (1/2/0), Björn Schmidt (0/0/0), Anton Hautzel (6/3/0) und im Tor Alexander Knoop.

 

Die Tabelle:

Die Bildszene zeigt Tollwut-Spieler Luca Rau (helles Dress), der den Ball vor seinem Gegner, Füchse-Kapitän Kevin Buckermann (dunkles Dress), gerade noch wegspitzelt, obwohl dieser ihn mächtig und unsanft bedrängt. 

Veranstaltungen

Merchandise -FAN Artikel

Machen Sie Werbung für Ihr Unternehmen oder werden Sie privater Bandenpate

TSV Partner