Tollwut Ebersgöns gewinnt gegen Hannover Mustangs

(tba) Vergangenen Sonntag empfing die Herrenmannschaft des TSV Tollwut Ebersgöns in der zweiten Floorball Bundesliga die Hannover Mustangs. Nach zwei starken Dritteln der Hausherren (3:0; 4:1) folgte ein starkes Schlussdrittel der Gäste (2:4), was einen Endstand von 9:5 bedeutete. In der Tabelle liegen die Tollwütigen nun auf dem 4. Platz, punktgleich mit den Teams vor ihnen.

Die Gäste aus Hannover, die lediglich mit sieben Feldspielern und zwei Torhütern anreisten, starteten sehr defensiv ins Spiel, was es der Tollwut leicht machte, ihr Spiel aufzuziehen. Während die Mustangs über schnelle Konter versuchten zu Torchancen zu kommen, ließen die Ebersgönser den Ball ruhig in den eigenen Reihen laufen. Der TSV kreierte immer wieder Torabschlüsse, hatte gefühlt 100 Prozent Ballbesitz, doch dessen Schüsse fanden nur selten den Weg bis auf das Tor der Mustangs, da Hannover eng vor dem eigenen Tor stand und scheinbar alles wegblockte. Erst in der sechsten Minute fing Luca Rau einen Konter der Mustangs ab und leitete durch einen Pass auf seinen Bruder Lian den Gegenkonter ein. Dieser wiederum zögerte nicht lange und umspielte gekonnt den gegnerischen Torhüter zum 1:0. Auch im Anschluss dominierten die Tollwütigen und hielten dabei den eigenen Kasten durch konsequente Defensivarbeit sauber. Bis zum Ende des ersten Spielabschnitts gelang es Anton Hautzel noch zwei Mal, eine Lücke in der Defensive der Gäste zu nutzen und auf 3:0 für die Ebersgönser zu erhöhen. Die Vorlagen zu den Treffern kamen von Marius Herrmann und Daniel Schindler.

Für die zweite Periode war zu erwarten, dass die Gäste gefährlicher vor das Tor der Tollwut kommen würden. Die Lösung dafür sahen die Mustangs in Schüssen aus zweiter Reihe und einem Spieler vor dem Tor, der die Abpraller versenken sollte. Diese Idee bewies sich gleich in der zweiten Minute als erfolgreich und Hannover verkürzte auf 3:1. Allerdings wussten die Tollwütigen anschließend, diese Sturmvariante zu verteidigen und es gelang ihnen, bis zum Ende des Drittels kein Gegentor mehr zu fangen. Gleichzeitig gestaltete sich auch das Offensivspiel des TSV erfolgreich und die über 100 Zuschauer in der Halle bejubelten noch vier Tore der Tollwut – zwei davon sogar in Unterzahl. Torschützen hierbei waren Florian Beppler-Alt (Vorlage: Lian Rau), Anton Hautzel (Pass: Björn Schmidt), Lian Rau (Zuspiel: Luca Rau) und Luca Rau (Assist: Lian Rau). 7:1 hieß der Zwischenstand mit dem Gong zur letzten Pause.

Wer dachte, die Mustangs ließen sich im Abschlussdrittel mit so wenigen Spielern nun abschießen, lag völlig falsch. Alle Kräfte mobilisiert, kämpften sich die Hannoveraner zurück ins Spiel und kamen bis zur elften Minute auf 7:4 heran. Danach zeigten beide Teams ein hektisches Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Aufatmen konnten die Tollwütigen dann in der 18. Minute als Marius Herrmann einen Pass von Anton Hautzel zum 8:4 erfolgreich nutzte. Anschließend waren die Mustangs wieder erfolgreich und netzten zum 8:5 ein. Den Schlusspunkt zum 9:5 setzte aber der TSV durch Florian Beppler-Alt nach Pass von Luca Rau.

Es war ein wichtiger Pflichtsieg für Tollwut Ebersgöns, der nach der deprimierenden Niederlage gegen Schenefeld am Vorwochenende, zu neuem Selbstvertrauen verhilft. In der Tabelle befinden sich die Tollwütigen aktuell punktgleich mit den besser platzierten Teams auf Platz 4, allerdings mit mehr absolvierten Spielen und einem ausbaufähigen Torverhältnis.

Bis zum 7. Dezember hat die Tollwut nun Pause – zumindest auf dem Großfeld; dann erwartet sie der TV Eiche Horn in Bremen.

 

Die Tabelle: 

 

Für den TSV Tollwut Ebersgöns spielten Anton Hautzel (3 Tore/1 Vorlage/0 Strafminuten), Marius Herrmann (1/1/0), Daniel Schindler (0/1/2), Felix Meyer (0/0/0), Noah Kolodziej (0/0/2), Björn Schmidt (0/1/2), Lian Rau (2/1/0), Luca Rau (1/2/0), Martin Meyer (0/0/0), Sami Brachtel (0/0/0), Florian Beppler-Alt (2/0/0), Theresa Beppler-Alt (0/0/0), Laura Zörb (0/0/2) und Torhüter Alexander Knoop.

Die 2. Bundesligabegegnung Tollwut Ebersgöns gegen die Hannover Mustangs endete 9:5 für die Gastgeber. Die Mustangs, die mit lediglich zwei Wechselspielern anreisten, machten es den Hausherren dennoch immer wieder schwer. Aus dem letzten Spielabschnitt stammt diese Szene, bei der Hannover einen Freischlag – trotz Vier-Mann-Mauer – direkt verwandelte.

Für Sami Brachtel war es zu Hause das Debüt im Kreise der Großfeld-Herren. Wegen des verletzungsbedingten längeren Ausfalls von Leon Bink rutschte der U17-Spieler notwendigerweise in den Kader und stabilisiert nun die Abwehr. Zukünftig soll er auch auf anderen Positionen zum Einsatz kommen und langfristig zu einem Führungsspieler werden.

 

 

Weitere Bilder der Begegnung:

Veranstaltungen

Merchandise -FAN Artikel

Machen Sie Werbung für Ihr Unternehmen oder werden Sie privater Bandenpate

TSV Partner