Knappe Niederlage für Tollwut Ebersgöns in Bremen

(tba) Vergangenes Wochenende musste die Großfeld-Herrenmannschaft des TSV Tollwut Ebersgöns in der zweiten Floorball Bundesliga nach Bremen reisen, um dort gegen den Tabellenzweiten Eiche Horn anzutreten. Den Tollwütigen stand eine hoch motivierte Truppe gegenüber, die die Ambition hat, in die erste Bundesliga aufzusteigen. Nach einem harten und körperbetonten Spiel, musste sich Ebersgöns schließlich mit 2:4 (2:2/0:1/0:1) geschlagen geben.

 

Zu Beginn entwickelte sich – entgegen den Erwartungen – ein Spiel auf Augenhöhe. Beide Teams agierten körperbetont und mit hohem Tempo. Zwar galt der Aufsteiger aus Ebersgönser als klarer Außenseiter, doch schnell bemerkte Eiche Horn, dass sie die junge Truppe der Tollwütigen unterschätzt hatten. Trotz des höheren Ballbesitzes für die Bremer, fanden diese zunächst keine Mittel und  Wege gefährliche Abschlüsse auf das Tor der Tollwut zu bringen. Die Defensive der Ebersgönser stand stabil und Tollwut-Keeper Alexander Knoop vereitelte den Rest. Die Bremer verzweifelten langsam und es schlichen sich mehr und mehr Fehler in deren Spielaufbau ein. Die Tollwütigen hingegen warteten genau auf solche Mängel, stachen in die Lücken und kamen immer öfter zu vielversprechenden Kontern. So auch in der zehnten Minute: Lian Rau fängt den gegnerischen Pass ab und leitet den Ball auf Marius Herrmann weiter; dieser bediente per schnellem Zuspiel Luca Rau auf der anderen Seite des Feldes, der dann zum 1:0 für die Gäste einnetzte. Drei Minuten später musste Tollwut-Spieler Leon Bink wegen Stockschlags für zwei Minuten auf die Strafbank. Während Eiche Horn nun im Überzahlspiel auf den Ausgleichstreffer hoffte, verhalf ein erneuter Aufbaufehler der Bremer Luca Rau zu seinem zweiten Treffer an diesem Tag. Schnell umgeschaltet, nahm dieser nach einem Fehlpass der Gastgeber Tempo auf, umspielte deren Torhüter geschickt und versenkte den Ball sicher zum 2:0 für den TSV. Wenige Sekunden später allerdings – es war noch das gleiche Überzahlspiel von Eiche Horn – nutzten die Bremer ihren Spieler mehr und markierten den 2:1 Anschlusstreffer. Hiernach agierten die Gastgeber immer sicherer auf dem Feld und diktierten das Spielgeschehen. Kurz vor Ende des ersten Drittels durften sie noch den Ausgleich zum 2:2 bejubeln. Mit diesem Zwischenstand ging es in die erste Pause.

 

Der Zweite Spielabschnitt gestaltete sich relativ ausgeglichen. Mal hatte die Tollwut ein Chancenplus, mal die Bremer. Lediglich in der Kaltschnäuzigkeit Einschussmöglichkeiten in Tore umzusetzen,  waren die Bremer effektiver, denn während die Tollwütigen ein Überzahlspiel nicht nutzen konnten, brachte ein Treffer in der 10. Minute Eiche Horn mit 2:3 in Front. Dieser Spielstand hielt sich bis zur erneuten Pause.

 

Das letzte Drittel war an Spannung kaum zu überbieten. Einige vielversprechende Chancen für die Tollwütigen ließen die mitgereisten Fans noch auf den Ausgleich hoffen. Allerdings wurden diese allesamt durch gute Defensivarbeit und einem sicheren Torhüter der Gastgeber zu Nichte gemacht. Auf der anderen Seite ließ aber auch die Tollwut hinten nichts mehr zu. Zwei Überzahlspiele der Ebersgönser sowie eines der Bremer versandeten jeweils in den gegnerischen Abwehrreihen. Kurz vor dem Ende der Partie erhofften sich die Tollwütigen die letzte Chance auf den Ausgleich durch das Ersetzen von Keeper Alexander Knoop durch einen zusätzlichen Feldspieler. Leider war diese Maßnahme nicht von Erfolg gekrönt – im Gegenteil: ein Konter der Gastgeber leitete den Treffer zum 2:4 Endstand ein.

 

Spielertrainer Martin Meyer zeigte sich nach dem Spiel dennoch sehr zufrieden: ,, Es war das bisher beste Saisonspiel unserer Mannschaft. In der Defensive haben wir eine stabile Leistung gezeigt. Auch wenn vorne raus noch mehr drin gewesen wäre, können wir auf der gezeigten Leistung aufbauen. Im Training wissen wir, woran wir bis zum Heimspiel gegen Dümpten noch arbeiten müssen.“

 

Am 23. Dezember um  14:00 Uhr empfangen die Tollwütigen den Tabellenführer aus Dümpten zu Hause in der MZH Kirch-/Pohl-Göns. Die Füchse mussten sich bisher lediglich gegen die SSF Dragons Bonn geschlagen geben und sind gegen den Dorfverein klarer Favorit – doch wer weiß, vielleicht kann sich die Tollwut mit seinem Publikum im Hintergrund und einer effektiveren Offensive so kurz vor Weihnachten ja selbst beschenken .

 

Gegen Bremen spielten Luca Rau (2 Tore/ 0 Vorlagen/ 0 Strafminuten), Lian Rau (0/0/2), Marius Herrmann (0/1/0), Florian Beppler-Alt (0/0/0), Theresa Beppler-Alt (0/0/2), Laura Zörb (0/0/0), Leon Bink (0/0/2), Paul Günther (0/0/0), Noah Kolodziej (0/0/0), Anton Hautzel (0/0/0), Martin Meyer (0/0/0) und Torhüter Alexander Knoop.

 

In der Tabelle der 2. Floorball-Bundesliga Nord/West befindet sich der TSV Tollwut Ebersgöns weiterhin auf einem guten vierten Platz.

 

Veranstaltungen

Jahreshauptversammlung

             24. Mai 2019

             25.Mai 2019

          16. Juni 2019

Merchandise -FAN Artikel

Machen Sie Werbung für Ihr Unternehmen oder werden Sie privater Bandenpate

TSV Partner