Tollwut Herren gewinnen den Krimi gegen die Gettorf Seahawks

(tba)Vergangenen Samstag empfingen die Floorballer des TSV Tollwut Ebersgöns in der zweiten Bundesliga die Gettorf Seahawks. Nach einem ausgeglichenen ersten Spielabschnitt (3:3), einem starken zweiten Drittel der Ebersgönser (4:1) und einer starken Schlussperiode der Gäste (0:2), konnten die Tollwütigen mit einem 7:6 Sieg ihre nächsten drei Punkte einfahren. Sie festigten damit ihren 4. Tabellenrang und ließen einen weiteren gleichwertigen Gegner hinter sich.

 

Die Tollwütigen erwischten den besseren Start in die Partie. Schon in der dritten Minute hatte Noah Kolodziej das Auge für Anton Hautzel, der den Ball zum 1:0 für die Ebersgönser in die Maschen hämmerte. Anschließend hatte es die Tollwut oftmals schwer gegen die sehr defensiv stehenden Seahawks Lücken zu finden, um zu vielversprechenden Torabschlüssen zu gelangen. Das Offensivspiel der Gettorfer hingegen zeichnete sich durch schnelle Konter aus, die sofort nach Ballverlust der Tollwut gekonnt eingeleitet wurden und immer wieder zu gefährlichen Chancen auf das Tor des TSV führten. Ein solcher war es, der in der achten Minute für den Ausgleich sorgte. Die immer häufiger werdenden unnötigen Ballverluste der Ebersgönser, die ideenlos gegen das Bollwerk der Gettorfer rannten, wurde von den Gästen immer sicherer zum  schnellen Gegenzug genutzt. Tollwutkeeper Alex Knoop leistete in dieser Phase Schwerstarbeit und die Tollwut-Defensive wankte. In der elften Minute – erneut nach Ballverlust in der Vorwärtsbewegung – gab es keine andere Möglichkeit als durch ein taktisches Foul den Konter der Seahawks zu stoppen. Den fälligen Penalty verwandelten die Gettorfer sicher zur 1:2 Führung. Allerdings hatten die Ebersgönser keine Minute später die passende Antwort parat: Zuerst traf Anton Hautzel auf Zuspiel von Martin Meyer zum 2:2 Ausgleich; anschließend brachte Noah Kolodziej nach Vorarbeit von Felix Meyer den Ball zur 3:2 Führung im Kasten der Gäste unter. Kurz vor Ende des Drittels konnten die Gettorfer erneut durch einen Fast-Break zum 3:3 Pausenstand ausgleichen.

 

In der Pause machte das Trainerduo Felix und Martin Meyer ihren Tollwut-Schützlingen klar, wie die unnötigen Ballverluste, die direkt zum Konter führen, zu vermeiden sind und das Spiel ruhig und konzentriert aufzubauen ist. Die Ansage zeigte Wirkung, denn das zweite Drittel gestaltete sich deutlich besser als das vorherige. Die Tollwütigen ließen den Ball in den eigenen Reihen laufen und die Ballverluste minimierten sich. Folgerichtig gewannen die Ebersgönser die Überhand auf dem Spielfeld. Bis zur vierten Minute konnte ein drei Tore Vorsprung zum 6:3 erspielt werden. Torschützen hierbei waren Anton Hautzel und zweimal Luca Rau (Vorlage Theresa Beppler-Alt). Zwar verkürzten die Gettorfer zwischenzeitlich auf 6:4, doch zeigte dies keine negative Wirkung auf das Spiel der Tollwütigen, die einige Zeit später den alten Vorsprung durch ein Tor von Leon Bink auf Zuspiel von Anton Hautzel wieder herstellten – 7:4.

 

Mit dieser Führung begann das letzte Drittel, das an Spannung nicht zu überbieten war. Während die Ebersgönser in das alte Muster der unnötigen Ballverluste verfielen und den Gettorfern so wieder Kontermöglichkeiten schenkten, drehten die Seahawks nochmal richtig auf und mobilisierten Kräfte. Dies zeigte Wirkung, denn es gelang der Tollwut nicht mehr hochkarätige Chancen oder gar einen Torerfolg zu produzieren. Die Gäste hingegen kamen bis zur Mitte des Drittels durch zwei Treffer auf 7:6 heran. Die Schlussphase war nichts für schwache Nerven und erneut stand Tollwut-Schlussmann Alexander Knoop im Mittelpunkt des Geschehens. Zudem führten Zeitstrafen auf beiden Seiten zu brenzligen Situationen, die aber von den jeweiligen Abwehrreihen zu Nichte gemacht wurden. Die zahlreichen Fans der Tollwut und die Mannschaft waren nach Abpfiff umso erleichterter und glücklich über die drei Punkte.

 

Durch die drei Zähler schob sich die Tollwut kurzzeitig auf den zweiten Tabellenrang vor. Allerdings nur für einen Tag, da die vorher vor den Ebersgönsern platzierten Teams aus Bremen und Bonn am Folgetag ebenfalls siegreich waren und die Ebersgönser zurück auf den vierten Tabellenrang verwiesen. Allerdings vergrößerte sich der Abstand zum fünften Platz auf sieben Punkte, während nach oben lediglich zwei Punkte auf Rang zwei fehlen.

 

Am kommenden  Wochenende muss die junge Mannschaft aus Ebersgöns in der dritten Pokalrunde antreten. Hier reisen sie in das weit entfernte Kaufering, um gegen die erste Bundesligamannschaft der Red Hocks anzutreten.

 

Für den TSV Tollwut Ebersgöns spielten Felix Meyer (0 Tore/1 Vorlage/0 Strafminuten), Martin Meyer (0/1/0), Luca Rau (2/0/2), Lian Rau (0/0/2), Marius Herrmann (0/0/0), Theresa Beppler-Alt (0/1/0), Florian Beppler-Alt (0/0/0), Noah Kolodziej (1/1/0), Anton Hautzel (3/1/0), Leon Bink (1/0/2), Björn Schmidt (0/0/0), Paul Günther (0/0/0) und Torhüter Alexander Knoop.

 

Die Tabelle:

 

Noah Kolodziej (helles Trikot Nr. 44) passt zu seinem Mitspieler Anton Hautzel (Nr. 98), während Gegner Luca Vogel (dunkles Trikot Nr. 7) nur zuschauen kann. Anton spielt schon über ein Jahr für die Tollwütigen, während Noah Neuzugang in dieser Saison ist. Beide wechselten von Frankfurt nach Ebersgöns. Zusammen kamen sie auf vier Tore beim 7:6 von Tollwut Ebersgöns gegen die Gettorf Seahawks – ein leistungsstarkes Duo, dass die Ebersgönser Fans sehr erfreut.

 

Veranstaltungen

Jahreshauptversammlung

             24. Mai 2019

             25.Mai 2019

          16. Juni 2019

Merchandise -FAN Artikel

Machen Sie Werbung für Ihr Unternehmen oder werden Sie privater Bandenpate

TSV Partner