· 

SG Ebersgöns/Espenau mit erstem Sieg in der U17 Großfeld-Liga

(tba) Am vergangenen Sonntag fand in Frankfurt der erste Floorball U17 Großfeld Regionalligaspieltag statt. Auch in dieser Saison geht der TSV Tollwut Ebersgöns zusammen mit dem Kooperationsverein SV Espenau Rangers an den Start. Neu in dieser Saison ist der Name des Teams, denn man einigte sich nun darauf, beide Vereine im Teamnamen zu nennen und gründete die SG Ebersgöns/Espenau. Die Regionalliga Weste besteht auch diese Saison aus den vier Teams SSF Dragons Bonn, DJK Holzbüttgen, Frankfurt Flacons und SG Ebersgöns/Espenau. 

Im ersten Spiel der Saison 20/21 traf die SG auf die SSF Dragons Bonn, welche vor Abbruch der letzten Saison die Tabellenführung innehatten. Die SG Ebersgöns/Espenau konnte gleich die erste Partie mit 4:2 (2:0; 1:0; 1:2) für sich entscheiden.

Traditionell ist der erste Spieltag nach der langen Sommerpause eine Standpunktbestimmung, zumal immer interessant ist, welche Spieler auf Grund des Alters die Teams verlassen haben und welche neuen Spieler auf das Parkett treten. 

Der TSV Tollwut Ebersgöns, musste einige Abgänge altersbedingt verbuchen. Daher fiel die Wahl nicht schwer, erneut eine Kooperation mit den SV Espenau Rangers in Form einer SG einzugehen, zumal man letzte Saison durchweg positive Erfahrungen gemacht hat. 

Das Spiel gegen die Dragons aus Bonn war von Beginn an auf einem hohen Niveau. Beide Mannschaften schenkten sich nichts – Angriffe wurden konsequent abgewehrt, Schüsse wurden geblockt und Pässe abgefangen. Ergab sich dann doch mal die Chance zum Torabschluss verhinderten die jeweiligen Torhüter schlimmeres.

Erst in der 18. Spielminute gelang der SG Ebersgöns/Espenau der erste Treffer durch Marc Berger, welcher den abgeprallten Ball per Volley im Netz der Bonner zappeln ließ. Zwei Minuten später das 2:0 durch Noah Makki auf Zuspiel von Marc Berger, welche mit diesem Tor die Drittelpause einläuteten. 

Das zweite Drittel startete analog zum ersten Drittel: beide Mannschaften mit konsequenter Verteidigung im Schlagabtausch. Somit blieb der Torerfolg beider Mannschaften, bis auf ein Eigentor seitens der Dragons, aus. Mit 3:0 ging es in die letzte Pause. 

Da bei diesem Zwischenstand noch lange nicht von einem entschiedenen Spiel geredet werden darf, war es nun das Ziel, konsequent sein Spiel weiter durchzuziehen. Bonn startete jedoch etwas besser in das dritte Drittel und konnte mit dem 3:1 Treffer den Anschluss halten. Das wohl schönste Tor des Spiels wurde zehn Minuten vor dessen Ende geschossen. Nach dem einstudierten Spielaufbau gelangte der Ball zu Adrian Stein in der gegnerischen B-Zone, welcher den Ball quer auf Aaron Sandrock passte, der dann per direktem Schlagschuss das 4:1 markierte. Bonn erzielte 30 Sekunden später das 4:2, welches dann auch der Endstand der spannenden Partie war. 

 

Für die SG Ebersgöns/Espenau spielten: Noah Makki(1 Tor/0 Assists/0 Strafminuten), Lennard Rölike(0/0/0), Peter Imig(0/0/0), Elian Memedi(0/0/0), Lars Schinnerling(0/0/0), Marc Berger(1/1/0), Simon Lüther(0/0/0), Lasse Kröll(0/0/2), Ruben Mbazira(0/0/0), Aaron Sandrock(1/0/0), Adrian Stein(0/1/0), Finn Rau(Torhüter) und [C]Yannis Röhrig(Torhüter).

Das Bild zeigt die SG Ebersgöns/Espenau mit ihren Trainern Florian Beppler-Alt (links, TSV Tollwut Ebersgöns) und Zoran Filipovic (rechts, TSV Tollwut Ebersgöns).