Zwei Siege der Tollwut Herren auf dem Kleinfeld

Am Wochenende fand in Gießen der zweite Kleinfeldspieltag der Floorball-Regionalliga-Hessen statt. Das Herrenteam vom TSV Tollwut Ebersgöns traf in seinen beiden Begegnungen auf die Gastgeber aus Gießen und auf die Marburger Elche. Gegen den MTV Gießen spielten die Ebersgönser offensiv sehr effektiv, doch in der Abwehr nicht konzentriert, sodass nach dem Schlusspfiff ein 24:8 (12:4/12:4) für den Dorfverein auf der Anzeigentafel stand. Im Match gegen die Elche stand die Defensive stabiler, wobei der Sturm zu viele Chancen vergab, was am Ende ein 13:3 (6:1/7:2) für die Tollwütigen bedeutete. In der Tabelle steht der TSV weiterhin auf Rang zwei, punktgleich mit dem erstplatzierten Team aus Erlensee, das aber eine erheblich bessere Tordifferenz aufweist.

 

Zwei Ziele sollten an diesem Spieltag von den Akteuren des TSV Ebersgöns erreicht werden: Als klarer Favorit beide Begegnungen gewinnen und zudem mächtig was für die Tordifferenz tun, da diese beim größten Ligakonkurrenten Erlensee schon vor dem Spieltag sehr beachtlich war. Die Tollwut musste krankheitsbedingt auf ihren Kapitän Florian Beppler-Alt verzichten, der an diesem Tag lediglich Trainer-Aufgaben übernahm.

 

Gegen Gießen startete Ebersgöns eher verhalten. Zwar hatten sie nach knapp drei Minuten schon drei Treffer erzielt, doch auch schon zwei gefangen. Erst hiernach agierte die Tollwut kontrollierter und konnte auf 8:2 davonziehen, ehe auch der MTV verkürzte. Anschließend plätscherte die Partie dahin, wobei der TSV mehr Spielanteile hatte und seine Führung bis zur Pause auf 12:4 ausbaute.

 

Nach dem Seitenwechsel setzte sich die Begegnung gleichermaßen fort: Die Tollwütigen drückten und spielten offensiv effektiv, doch ihre Abwehr wurde vernachlässigt, so dass Gießen immer wieder kleine Nadelstiche setzen konnte. Am Ende hieß es 24:8 für Ebersgöns – Gießen zog sich somit achtbar aus der Affäre, während es für den TSV eigentlich zu wenig war. Torschützen für die Tollwut waren 7x Marius Herrmann, 4x Anton Hautzel, 3x Henry Fischer je 2x Marvin Seim, Martin Meyer, Laura Zörb und Alexander Knoop sowie 1x Sami Brachtel und Adrian Stein.

 

Das zweite Spiel, bei dem sich Tollwut Ebersgöns den Marburger Elchen gegenübersah, begann recht vielversprechend. Zwar passierte bis zur vierten Minute trotz vieler Einschussmöglichkeiten der Tollwütigen nichts Zählbares auf dem Feld, doch anschließend traf der TSV und baute bis zur 12. Minute seine Führung auf 5:0 aus (2x Marius Herrmann sowie Alexander Knoop, Sami Brachtel und Anton Hautzel). Fortan gab es Chancen über Chancen für die Tollwütigen, doch lediglich Martin Meyer traf noch einmal bis zum Habzeitpfiff für die Ebersgönser, die in dieser Zeit zu überhastet agierten. Der zwischenzeitlich genutzte Konter der Marburger bedeutete somit einen Halbzeitstand von 6:1.

 

Nach Wiederanpfiff zeigte sich der TSV konzentrierter. Der Ball lief gut durch die Reihen und bis Mitte der Halbzeit zogen die Tollwütigen auf 13:1 davon, wobei sie selbst in Unterzahl erfolgreich waren (3x Anton Hautzel, 2x Marius Herrmann, je 1x Martin Meyer und Henry Fischer). Erneut aber ab der 12. Minute ließ das Angriffsspiel der Ebersgönser merklich nach, obwohl Ballbesitz und Spielanteile weiterhin auffällig zugunsten des Dorfvereins gingen. Grund waren wieder überhastete Abschlüsse, vor allem durch Spieler, die ihr eigenes Scorerkonto aufbessern wollten. Zudem wurde bei diesem Spielstand wiederholt die Defensive vernachlässigt, sodass es nicht die Tollwut war, die in dieser Phase punktete, sondern die Marburger, die durch Konter noch zwei Treffer zum 13:3 Endstand erzielen konnten.

 

Nun denn: das Ziel, die sechs Punkte einzufahren, wurde erreicht und stand von den Spielverläufen her auch nie zur Debatte. Die Absicht aber, etwas für die Tordifferenz zu tun, ging nur bedingt auf. Deshalb steht das Team der Tollwut-Herren auch weiterhin auf Platz zwei der Tabelle und konnte den Abstand zum Ligaprimus Erlensee geringfügig verkürzen.

 

Für Tollwut Ebersgöns spielten:

Klaus Keller und Yannis Röhrig im Tor – auf dem Feld Marvin Seim (2 Tore/1 Assist/0 Strafminuten), Martin Meyer (4/6/0), Marius Herrmann (11/6/0), Sami Brachtel (2/1/0), Laura Zörb (2/0/0), Henry Fischer (4/2/2), Adrian Stein (1/6/0), Alexander Knoop (3/4/0) und Anton Hautzel (8/1/2)

Obwohl Tollwut Ebersgöns gegen Gießen und Marburg wesentlich höheren Ballbesitz und weitaus mehr Spielanteile besaß, kamen die Gegner immer wieder zu gefährlichen Kontern. In dieser Szene kam Marburg durch einen schnellen Gegenangriff zu einer Torchance, die Keeper Klaus Keller und Feldspieler Alexander Knoop gemeinsam vereitelten.

Veranstaltungen

Merchandise -FAN Artikel

Machen Sie Werbung für Ihr Unternehmen oder werden Sie privater Bandenpate

TSV Partner